Was meint Konfirmation?

In der Konfirmation bestätigen die Jugendlichen die Entscheidung ihrer Eltern und Paten, dass sie als Kinder getauft wurden. Sie bekennen sich zum christlichen Glauben und versprechen vor Gott, als Christ leben zu wollen. Der Konfirmation geht der Konfirmandenunterricht, kurz ›Konfi‹ genannt, voraus, der den Jugendlichen Einblick in die Welt des Glaubens und der evangelischen Kirche geben soll.

Der Konfirmandenunterricht umspannt in der Kirchengemeinde Achern den Zeitraum von etwa zehn Monaten. Er beginnt nach den Sommerferien im September und endet im Folgejahr drei Wochen nach dem Osterfest. Im Konfirmationsgottesdienst werden die Jugendlichen nach ihrem Bekenntnis gefragt und dem Segen Gottes unterstellt.
Zum Konfirmandenunterricht eingeladen werden die Jugendlichen, die vor dem 30. Juni des Konfirmationsjahres das 13. Lebensjahr vollendet haben.

Im Konfirmandenunterricht geht es inhaltlich um die wesentlichen Grundlagen des christlichen Glaubens. Es geht um die Frage nach Gott und Jesus Christus, um ein Leben in der Nachfolge Jesu Christi, um die Bibel, um Gottes Wort für uns Menschen heute. Dabei werden die Texte, die jeder Christ kennen sollte, vermittelt, nämlich das Vater-Unser-Gebet, das Glaubensbekenntnis, der Psalm 23 (»Der Herr ist mein Hirte«) und die Zehn Gebote. Darüber hinaus werden Einblicke in das Leben der Kirchengemeinde gegeben, das Kirchenjahr und der Gottesdienst erläutert. Probleme und Fragen der Jugendlichen finden natürlich Berücksichtigung.

Auch ältere Jugendliche, aber auch Erwachsene, die noch nicht konfirmiert sind, können sich konfirmieren lassen. Dazu muss aber vorher mit dem Pfarrer oder der Pfarrerin abgesprochen werden, in welcher Weise die Vorbereitung stattfindet.

Dominik Geng und Hans-Gerd Krabbe

Was meint Konfirmation?