Ökumene

Ökumene wird in Achern groß geschrieben. Insbesondere pflegen die katholische Pfarrei „Unserer Lieben Frau“, die zur Seelsorgeeinheit Achern-Stadt gehört, und die Evangelische Kirchengemeinde Achern seit Jahrzehnten sehr freundschaftliche Beziehungen zueinander.

Diese waren schon längst sehr lebendig, bevor am 27. Mai 2004 Erzbischof Dr. Robert Zollitsch und Landesbischof Dr. Ulrich Fischer die „Rahmenvereinbarung für ökumenische Partnerschaften zwischen evangelischen Pfarrgemeinden in der Evangelischen Landeskirche in Baden und römisch-katholischen Pfarreien in der Erzdiözese Freiburg“ unterzeichneten, die sich unter www.ekiba.de findet.

Diese Rahmenvereinbarung haben sich die beiden Acherner Gemeinden zu eigen gemacht, die vielfältigen ökumenischen Aktivitäten in Achern eingefügt und am 2.12.2007 als „Acherner Ökumene-Vereinbarung“ feierlich unterzeichnet – was schließlich von der katholischen Erzdiözese und vom evangelischen Oberkirchenrat offiziell seine Bestätigung fand.

Folgendes wurde für Achern vereinbart:

  • Jährliche Durchführung der ökumenischen Bibelwoche – inzwischen mit Kanzeltausch
  • Ökumenischer Gottesdienst am Pfingstmontag
  • Ökumenische Kinderbibelwoche
  • Zusammenarbeit bei der Sozialstation „Bernhard von Baden“
  • Ökumenisches Sommerfest im Wechsel
  • Gemeinsame Sommerkonzerte
  • Ökumenischer Jungendkreuzweg
  • Jährlich vier ökumenische Gottesdienste am Acherner Baggersee
  • Zweimal jährlich Treffen bzw. gemeinsame Sitzungen des Pfarr- bzw. Kirchengemeinderats
  • Wöchentliches ökumenisches Friedensgebet im „Klauskirchl“ – jetzt einmal im Monat
  • Wochengottesdienst im Altenpflegeheim „St. Franziskus“
  • Ökumenisches Kirchen- und Kindergrab
  • Monatlicher „Ökumenehock“ von Mitarbeitenden

Alle diese Gemeinsamkeiten werden in Achern freundschaftlich gelebt und um viele weitere Aktivitäten ergänzt, zum Beispiel:

  • durch gemeinsames Auftreten in der Öffentlichkeit, um christliche Werte in unserer Gesellschaft hochzuhalten, insbesondere die Sonntagsruhe,
  • durch wechselseitigen Einladungen im Bereich der Bildungsarbeit,
  • durch gegenseitige Einladungen zu den Kirchentagen,
  • durch das ökumenische Hausgebet im Advent,
  • durch den ökumenischen Gottesdienst am Tage Christi Himmelfahrt im Achertal
  • und manches mehr.

Selbstverständlich werden ebenso gute Beziehungen zu den weiteren katholischen Nachbargemeinden, die in das Gebiet („Kirchspiel“) der evangelischen Kirchengemeinde Achern gehören, gepflegt: so nach Fautenbach und Oberachern (innerhalb der Seelsorgeeinheit Achern-Stadt) sowie zu den katholischen Gemeinden Lauf, Obersasbach, Sasbach und Sasbachried im Rahmen der Seelsorgeeinheit Lauf-Sasbachtal und in gleicher Weise zu den katholischen Gemeinden Gamshurst und Großweier, die zur Seelsorgeeinheit Achern-Land gehören.

Der Grundsatz lautet: Auch wenn es da und dort theologische Unterschiede gibt, kann man unter Mitchristen verschiedener Konfession dennoch gut befreundet sein. Schließlich sind in einer guten Ehe die Partner ja auch nicht immer einer Meinung.