Kirchgarten

Im September 2011 wurde durch Mitarbeiter der Schlosserei Bohnert (Oberachern) die Brücke vom Gemeindehaus in den Kirchgarten montiert.


In den Sommermonaten 2012 begann die Gestaltung des Kirchgartens durch Mitarbeiter der Gartenbaufirma Löffler.

Im Herbst soll die Bepflanzung folgen. Auch eine Gartenhütte soll entstehen! Zukünftig kann also ein großer Kirchgarten für die Gemeindebelange genutzt werden!


Mit tatkräftiger Unterstützung von Martin Klatt und von Franz Panter (seitens des NABU Bühl-Achern) engagierten sich am Samstag, 20. April 2013 zwischen 10 und 15 Uhr zwölf Konfirmanden für die weitere Gestaltung des Kirchgartens im Areal östlich der Christuskirche. Angelegt wurden dort in einer ersten Pflanzaktion zwei größere Blumenbeete für Wildblumen. Blumeninseln sollen noch folgen – angedacht ist im Weiteren die Einrichtung eines „Bienenhotels“ für Wildbienen. »Damit wollen wir seitens der Christus-Gemeinde einen Beitrag leisten und ein Zeichen setzen zur ›Bewahrung der Schöpfung‹«, so Pfarrer Hans-Gerd Krabbe.

Gestaltung des Kirchgartens im Areal östlich der Christuskirche Gestaltung des Kirchgartens im Areal östlich der Christuskirche Gestaltung des Kirchgartens im Areal östlich der Christuskirche

In den Monaten Juni und Juli 2013

waren „fleißige Handwerker zu sehn“, allen voran Philipp Rensch (als Architekt) und Dominik Krabbe, unterstützt von weiteren Mitgliedern im Posaunenchor mit Jörg-Peter Hasenburg, auch von ehemaligen Konfirmanden und weiteren Mitarbeitern der Kirchengemeinde: um die Gartenhütte zu erstellen – für Feste und Feiern in der Gemeinde!


Unter dem Motto:

„Entdecke unseren Kirchgarten!“ stand das diesjährige oekumenische Sommerfest am 21. Juli 2013. Bei blauem Himmel und strahlender Sonne (für manche(n) war´s gar zu heiß) konnte unser Kirchgarten samt Gartenhütte erstmals offiziell vorgestellt werden. Es gab große Komplimente für all das, was angelegt und erstellt wurde! Wildblumenbeete und Wildbienen-Hotels finden sich östlich der Christuskirche, zwei Maulbeerbäume und ein Taschentuchbaum wurden u.a. gespendet, eine Gartenhütte für Feste und Feiern der Gemeinde errichtet. Der Kirchgarten könnte so etwas werden wir eine besondere „Oase“: ein Ort zur Erholung, zur Entspannung, zum Auftanken und andererseits für fröhliche Gemeinschaft.